Inside Microsoft Research

25. Februar, 2011

Ich arbeite jetzt seit mehr als zwei Wochen bei Microsoft Research Cambridge. Die Atmosphäre ist schon etwas anders als an der Uni. Es gibt keine Studenten die in den Gängen herumirren, man braucht eine Zugangskarte um ins Gebäude zu kommen, und die Verwaltung ist hilfsbereit und effizient.

Karte

Leider darf ich bei MSR nicht mit meinem Mac arbeiten. Dafür ist die Stimmung gut und es gibt sehr interessante Projekte. Außerdem sind die Forscher frei von kommerziellen Zwängen und können die Projekte an denen sie arbeiten selbst bestimmen.

Advertisements

ETAPS auf Zypern

7. April, 2010

Vor zwei Wochen war ich auf der Konferenz ETAPS in Zypern.

Im Frühling scheint die schönste Zeit auf Zypern zu sein: wenig Touristen und nicht zu heiß.

Baum

Wasser

Nicosia


Windows Vista 7

27. Oktober, 2009

Vor einigen Tagen hat Microsoft Windows 7 vorgestellt (oder wie es manche nennen Windows Vista 7).

Die Presse ist begeistert vom neuen Windows. Ich habe es mir heute mal angesehen.

Was ist bei einem Betriebssystem wichtig? Ich finde unter anderem es sollte einfach sein und ein klares Bedienkozept haben. Ob ein Betriebssystem gut durchdacht ist, erkennt man vorallem an Details. Mein Lieblingsargument „Das kann man auch mit Windows machen!“ finde ich reichlich merkwürdig, da klar ist, dass man auch ohne Betriebssystem alles machen kann. Zum Beispiel kann man sich die gewünschte Funktionalität selber programmiert. Die Frage ist eher wie man etwas machen kann.

Daher gucke ich mir bei Betriebssystemen und Programmen Details an und überlege mir ob sie gut Durchdacht sind. Eine Designentscheidung beim Entwurf eines Betriebssystem ist zum Beispiel die Position von Menüs und Symbolleisten. Bei Windows 7 sieht das so aus:

Windows 7 Toolbars

Auf dem Bild sind fünf Anwendungen die bei Windows 7 mitgeliefert werden. Es gibt folgende Varianten:

– Symbolleiste (ohne Anwendungsname, ohne Menü)

– Anwendungsname, Symbolleiste, Menü

– Anwendungsname, Menü, Symbolleiste

– Anwendungsname, Windows 98 Symbolleiste (ohne Menü)

– Symbolleiste, Anwendungsname, noch eine Symbolleiste (ohne Menü)

Ich frage mich warum Microsoft sich für diese unterschiedlichen Varianten entschieden hat. Es ist natürlich nur ein Detail aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass man bei Microsoft immer noch nicht angefangen hat über Betriebssysteme nachzudenken.


Windows for Warships™

16. Februar, 2009

Microsoft Windows ist ein Betriebssystem für Personal Computer. Es zeichnet sich durch vielerlei Vorteile aus.

– Aufgrund eines riesigen Angebots an Software kann man mit Windows fast alles machen was man sich vorstellen kann.

– Kein anderes Betriebssystem unterstützt mehr Hardware und die meisten Geräte unterstützen Windows.

– Windows ist weit verbreitet und die meisten Benutzer sind mit Windows vertraut.

– Mit dem einem Windows PC kann man die unterschiedlichsten Sachen machen und ihn leicht aufrüsten, wenn neue Aufgaben hinzu kommen.

Ich denke, diese Vorteile sind gute Gründe, aus denen Windows benutzt wird. (Der wichtigste Grund ist wahrscheinlich, dass Windows bei den meisten PCs mitgeliefert wird.)

Wie alles hat Windows aber nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, die teilweise auch durch die Vorteile bedingt werden. Windows gilt weder als besonders stabil noch als besonders sicher. Zum einen haben Stabilität und Sicherheit lange Zeit keine hohe Priorität für Microsoft gehabt und es werden manchmal auch gröbere Fehler beim Design gemacht. Andererseits ist es nur logisch, dass es schwierig ist ein System zu entwickeln, das stabil mit unzähliger Hardware und Software zusammenarbeiten soll. Außerdem konzentrieren Angriffe auf Computer (Viren, Trojaner, …) wegen seines hohen Marktanteils (ca. 90%) meist auf Windows.

Wenn Sicherheit und Stablität die wichtigsten Kriterien sind, man seine Software selbst entwickelt, feste Hardware hat die sich in absehbarer Zeit nicht stark verändert und einen Computer nur für eine Aufgabe einsetzen will, die sich auch nicht ändert, dann würde ich nicht unbedingt Windows empfehlen.

Daher konnte ich es nicht glauben als ich gelesen habe, dass die britische Marine seit Dezember ihre Atom-U-Boote mit Windows betreibt. Sie nennen das Windows for Submarines™. Nach der Meldung hat man sich natürlich erstmal lustig gemacht, z.B:

– Was haben Windows und ein U-Boot gemeinsam?

– Wenn man ein Fenster öffnet fangen die Probleme an!

Eigentlich ist es aber nicht besonders lustig, wenn in so einem U-Boot, das jede Menge Atomraketen an Bord hat ein „schwerer Ausnahmefehler“ auftritt.

Aber da male ich wohl mal wieder den Teufel an die Wand. In den ersten zwei Monaten gab es nur eine Virusinfektion und einen kleinen Zusammenstoß mit einem anderen U-Boot. Da lohnt es sich richtig, dass der Einsatz von Windows 0,1 Prozent der Kosten einsparen soll und außerdem gibt man dem U-Boot-Computersystem auch „fast nie“ autonome Kontrolle über die Atomraketen. Na dann.


Lisa Simpson im (M)Apple Store

2. Dezember, 2008

Lisa Simpson ist ein Mapple-Fan:

http://www.fscklog.com/2008/12/the-simpsons---ein-besuch-im-mapple-store-video.html

oder

http://www.4shared.com/file/74031012/a779e2a7/The_Simpsons_-_Mapple.html

(Leider darf ich keinen Link auf die Videos setzen aber ich glaube Adresse angeben ist okay.)

Zu lustig! Passt auch gerade weil Apple am Samstag einen Store in München eröffnet.


PUMA Kick-Off-Meeting

22. Oktober, 2008

Das Graduiertenkolleg PUMA, das mich in Moment bezahlt, hat vor ein paar Wochen ein Kick-Off Meeting veranstaltet bei dem sich alle Beteiligten Kennenlernen konnten.

PUME Teilnehmer

Stattgefunden hat das Treffen im Haus Bergsee am Spitzingsee.

Spitzingsee

Trotz der vielen Vorträge und Diskussionen blieb auch noch Zeit für ein paar kurze Wanderungen (zum Beispiel auf den Brecherspitz).

Brecherspitz


Herbstschule in Prag

8. Oktober, 2008

Vor zwei Wochen war ich auf der Fall School of Logic and Complexity in Prag.

Prag

Das Hauptereignis der Schule waren für mich die Vorträge von Turing-Award-Gewinner Steve Cook, den ich in Prag kennengelernt habe. Auf dem Bild unten erhält Steve Cook die Bernard Bolzano Medaille der Tschechischen Akademie der Wissenschaften.

Steve Cook

Prag ist aber auch ohne Logik und Informatik eine tolle Stadt. Die Leute sind nett, die Häuser sind schön, Bier und Essen sind gut und günstig (zum Beispiel in der Molotow Coctail Bar).

Molotow Coctial Bar

Hier bin ich mit Klaus Aehlig auf dem Wenzelsplatz.

Wenzelsplatz

(Danke an Markus für die Fotos!)