Keep Austin Weird

29. Januar, 2011

Keep Austin Weird – Austin soll seltsam bleiben. Das ist das inoffizielle Motto von Austin. Ich war hier auf einer Konferenz und uns Informatikern ist es nicht schwer gefallen Austin für kurze Zeit noch etwas seltsamer zu machen.

Für amerikanische Verhältnisse ist Austin wahrscheinlich wirklich etwas seltsam. Zum Beispiel gibt es Fahrradwege und die Bürgersteige sind voll mit Fußgängern.

Kulinarisch ist es hier so wie man sich Texas vorstellt. Es gibt Barbecue, Steaks, Hamburger und dazu „Lone Star“ Bier. Texas ist nämalich der Lone Star State – der Staat des einsamen Sterns. Außerdem gibt es sehr viele Bars mit Livemusik.

Ich bin froh, dass ich meinen Vortrag hier gut hinter mich gebracht habe und freue mich morgen das gute alte San Diego wiederzusehen.

Austin

Advertisements

Bye Bye Afrika!

21. Januar, 2011

In ca. einer Stunde fahren wir los zum Flughafen und ich muss mich von Afrika verabschieden. Es gibt alleine in der Cape-Region so viel zu sehen, dass man wahrscheinlich Monate braucht um alles zu machen: es gibt einsame Strände, man kann sehr gut Bergsteigen, es gibt viele Weingüter, es gibt Kapstadt, gutes Essen (sehr guten Fisch und Calamari) und man kann Segeln.

Ich werde also bestimmt wieder kommen.

Zum Abschied sind hier noch zwei Bilder aus Gordon’s Bay.

Gordons Bay

Gordons Bay

Und passend zum Abschied, vom Sonnenuntergang auf dem Tafelberg.

Tafelberg

Tafelberg

Tafelberg

Jetzt freue ich auf meine 24-Stunden-Reise nach Austin.


Kap der Guten Hoffnung

14. Januar, 2011

Diese Woche waren wir am Kap der Guten Hoffnung. Es liegt im Table-Mountain-Nationalpark und ist *nicht* der südlichste Punkt Afrikas. Das will aber niemand so richtig wahrhaben und deshalb wird es auf dem entsprechenden Schild auch als südwestlichster Punkt Afrikas bezeichnet.

Am Kap selber ist es gar nicht so spannend. Sehr schön ist aber der Blick den man von Cape Point auf das Kap hat.

Cape Hope 1

Cape Hope 2

Auf dem ersten Bild sieht man den Leuchtturm von Cape Point. Von da aus wurde das zweite Bild aufgenommen. Im Hintergrund ist das Kap.

Im dem Park gibt es auch Paviane und Strauße. Wegen den Pavianen soll man immer die Fenster geschlossen halten. Wahrscheinlich springen sie während der Fahrt ins Auto (?).

Anschließend wahren wir noch in Simon’s Town und haben Pinguine angeschaut und etwas gegessen.

Pinguine

Bolders Beach

Simons Town


Helderberg Village

5. Januar, 2011

Hier in Südafrika wohne ich bei meinem Vater im Helderberg Village. Das ist eine Wohnanlage in der ca. 1200 Häuser stehen.

Helderberg 1

Hauptsächlich wohnen hier Engländer, Holländer, Deutsche, Schweizer und natürlich Südafrikaner. Vieler der Europäer wohnen hier wenn Sommer ist und in Europa wenn da Sommer ist. Es gibt hier im Dorf Pools, Golfplätze, kleine Seen, Tennisplätze und zwei Restaurants. Ein bißchen fühlt man sich wie in einem Robinson Club.

Das Dorf liegt am Helderberg und es ist sehr ruhig hier.

Helderberg 2

Von hier aus kann man tolle Sonnenuntergänge über der False Bay beobachten.

Helderberg Sonne

Das ist der Blick aus meinem Arbeitszimmer in dem ich meine Diss schreibe:

Helderberg 4


Gute Vorsätze

1. Januar, 2011

Ich bin gut in Somerset West angekommen. Es ist schön und warm hier.

Gestern war ich mit meinem Vater auf einer Silvesterparty. Es gab Springbock, Strauss und Rindfleisch vom Grill. Sehr lecker! Außerdem gab es eine schöne Aussicht:

Silvester 1

Silvester 2

Mein Vorsatz fürs neue Jahr: wieder mehr bloggen.

Frohes neues Jahr.